Beleuchtung

Terrarientiere sind als wechselwarme Tiere auf Licht, d. h. auf dessen Qualität und Intensität, viel stärker angewiesen als gleichwarme Wirbeltiere. Aktivität oder Ruhephasen, aber auch die Nahrungsaufnahme und Verdauung werden durch den Wechsel von Tag und Nacht sowie vor allem der Lichtintensität beeinflusst. Zudem „sonnen“ sich viele Terrarientiere gerne im Licht. Licht im Terrarium dient nicht nur der Beleuchtung, sondern auch dem Wärmebedarf der Tiere und regt das Pflanzenwachstum an. Je nach verwendeter Lichtquelle gibt es Unterschiede in Lichtausbeute und Qualität des Lichts. Was genau zur Nachbildung eines natürlichen Lebensraumes das richtige ist, ist individuell und je nach Tierart zu bestimmen. Eine artgerechte Licht- und Wärmequelle ist bei der Terrarieneinrichtung unerlässlich.



Artikel 1 - 8 von 8