Herzlich willkommen

Bekämpfung von Ratten und Hausmäusen

Ratten und Mäuse sind Schadnager. Die Tiere fressen Nahrungsmittel, zerstören bauliche Einrichtungen und sind verantwortlich für die Verbreitung von Krankheiten und Seuchen.

Wanderratte Hausratte Hausmaus

Die Wanderratte:
Die Wanderratte ist die bei uns am häufigsten vorkommende Rattenart und ihre volkstümlichen Bezeichnungen wie Wasser- oder Kanalratte deuten auf ihre Vorliebe für Wasser hin. Man findet sie an Gräben, Flüssen, Kanälen oder Bächen. Von dort gelangt sie auch in die Kanalisation und damit in die unmittelbare menschliche Umgebung. Auch an trockenen Orten wie Mülldeponien, Viehstallungen oder Getreidespeichern tritt sie auf. Die Wanderratte lebt in Rudeln und ist bekannt für ihre Intelligenz und ihr Misstrauen, weshalb sich eine Bekämpfung oftmals als äußerst schwierig herausstellt. Sie ist ein Allesfresser und wird schädlich durch den Fraß an Lebens- und Futtermitteln, deren Verschmutzung durch Kot und Urin sowie durch Übertragung von Pilzen und Milben. Ratten haben eine herausragende Bedeutung als Überträger gefürchteter Krankheiten auf Mensch und Haustiere.

Die Hausratte:
Die Hausratte bevorzugt warme und trockene Orte wie beispielsweise Speicher oder Hausböden. Sie ist ein sehr guter Kletterer und nutzt ihren Schwanz als Stütz- und Balancierwerkzeug. Der Schaden gleicht dem der Wanderratte. Hausratten treten in Deutschland allerdings seltener auf als Wanderratten.

Die Hausmaus:
Die Hausmaus hat sich stark an den Menschen gebunden und kommt in erster Linie in Gebäuden vor. Bevorzugt lebt sie in trockenen Räumen, kann sich jedoch gut an verschiedene Bedingungen anpassen (Vorkommen in Kühlhäusern). Die Hausmaus wird schädlich durch Fraß von Lebensmitteln und deren Verunreinigung mit Exkrementen. Auch die Nagetätigkeit an Gegenständen, Papier, Textilien u.a. zur Gewinnung von Nestmaterial hat große Bedeutung. Zusätzlich können verschiedene Krankheiten durch Kot, Urin oder befressene Lebensmittel übertragen werden.

Zur Bekämpfung der Schadnager gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Giftköder, Fallen oder auch Vertreibungsgeräte auf Ultraschall Basis.

1. Bekämpfung mit Ködern:

Die Bekämpfung von Ratten und Mäusen als Gesundheits- und Materialschädlinge erfolgt meist mit giftigen Fraßködern, den sogenannten antikoagulanten Rodentiziden. Diese Nagetierbekämpfungsmittel unterliegen in der Europäischen Union einer Zulassungspflicht nach Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012. Im Rahmen ihrer Zulassung als Biozidprodukte in Deutschland wurden Auflagen festgelegt, die bei der Verwendung dieser Produkte einzuhalten sind. Sie sollen die Verwendung sicherer, wirksamer und nachhaltiger machen.

Rodentizide mit Antikoagulanzien der 2. Generation dürfen in Deutschland nur noch von geschulten berufsmäßigen Verwendern mit einem entsprechenden Sachkundenachweis verwendet werden. Die breite Öffentlichkeit und berufsmäßige Verwender ohne Sachkunde dürfen diese Produkte nicht mehr verwenden. Diesen stehen nur noch bestimmte antikoagulante Rodentizide der 1. Generation zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen in Innenräumen und unmittelbar um Gebäude zur Verfügung.

Die Wirkstoffe hemmen die Blutgerinnung. Die Aufnahme dieser Wirkstoffe durch Ratten und Mäuse führt dazu, dass die Tiere die Fähigkeit zur Blutgerinnung verlieren und dadurch meist innerlich verbluten. Diese Wirkung tritt in der Regel erst 3 bis 7 Tage nach Aufnahme ein, sodass vor allem Ratten die einsetzende Giftwirkung nicht mit dem Giftköder in Verbindung bringen können. Alternativ gibt es auch Wirkstoffe, welche die Tiere narkotisieren oder vergiften.

Köderarten

Antikoagulanzien Generation 1:
Wirkstoffe: Warfarin, Coumatetralyl, Chlorophacinon

Viele Rodentizide enthalten 0.005% eines antikoagulanten Wirkstoffs. Privatpersonen dürfen nur noch Rodentizide mit einem Wirkstoffgehalt kleiner als 0.003% verwenden (= unter 30 ppm). Berufliche Verwender ohne Sachkunde dürfen keine Rodentizide mit einem Wirkstoffgehalt von ≥ 0.003% verwenden (= über 30 ppm). Die zulässige Höchstkonzentration der Wirkstoffe im Produkt wird mit ppm bezeichnet.

Anwendungsbestimmung:
Im privaten häuslichen Bereich ohne Sachkundenachweis

Neudorff Sugan RattenKöder Pad - 200 g
Neudorff Sugan RattenKöder Pad - 400 g
Neudorff Quiritox WühlmausKöder - 200 g

Antikoagulanzien Generation 2:
Wirkstoffe: Bromadiolon, Brodifacoum, Flocoumafen, Defathialon, Difenacoum

Verbraucher dürfen Antikoagulantien der zweiten Generation nicht mehr verwenden. Das Verwendungsverbot betrifft auch sogenannte berufsmäßige Verwender (ohne Sachkunde) wie Hausmeister oder Reinigungspersonal, wenn sie keine geeignete Sachkunde vorweisen können.

Anwendungsbestimmung:
Geschulte berufsmäßige Verwender gemäß Gefahrstoffverordnung

Seit dem 1. März 2018 dürfen Produkte, die Antikoagulanzien ab einer Konzentration von 0,003 % enthalten in Deutschland nur noch von sachkundigen Verwendern, d.h. ausgebildeten Schädlingsbekämpfern und berufsmäßigen Verwendern mit einem entsprechenden Sachkundenachweis, verwendet werden. Diese Produkte sind gemäß der EU-Verordnung (EU) 2016/1179 sowie der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 als reproduktionstoxisch eingestuft. Die Anwendung durch nicht-sachkundige oder private Anwender gemäß § 26 Chemikaliengesetz in Verbindung mit § 16 Absatz 3 der Gefahrstoffverordnung kann mit Bußgeldern geahndet werden. Die Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) regelt die Anforderungen, die in Bezug auf die Abgabe bestimmter gefährlicher Stoffe einzuhalten sind. Im Wege des Versands dürfen diese Produkte nach § 5 Absatz 2 ChemVerbotsV nur an Wiederverkäufer und berufsmäßige Verwender sowie an öffentliche Forschungs-, Untersuchungs- und Lehranstalten abgegeben werden. Die Verwendung darf nur durch sachkundige Verwender mit Sachkunde nach Anhang I Nr.3 Gefahrstoffverordnung (in der Fassung vom 29.03.2017) erfolgen, sofern diese Sachkunde danach gefordert wird.

unter 30 ppm:
Schopf Ratzia 3G Weizenköder - 3 kg
Schopf Ratzia Bag B 25 Pastenköder - 1,5 kg
Schopf Ratzia Bag B 25 Pastenköder - 3 kg
Neudorff Sugan Mäuse- und Rattenköder Paste PROFI - 3 kg

über 30 ppm:

Detia - Festköder Difenacoum, extrudiert - 5 kg (250 x 20 g)
Detia - Festköder Difenacoum, extrudiert - 10 kg (100 x 100 g)
Detia - Festköder Difenacoum, extrudiert - 10 kg (50 x 200 g)
Detia - Festköder Difenacoum, gepresst - 10 kg (100 x 100 g)
Detia - Festköder Difenacoum, gepresst - 10 kg (50 x 200 g)
Detia - Frischköder Difenacoum - 2,5 kg
Detia - Frischköder Difenacoum - 5 kg
Detia - Frischköder Difenacoum - 10 kg
Detia - Frischköder Difenacoum - 10 kg (100 x 100 g)
Detia - Frischköder Difenacoum - 10 kg (50 x 200 g)
Detia - Pastenköder Difenacoum - 5 kg

Detia - Festköder Brodifacoum - 5 kg (250 x 20 g)
Detia - Fertigköder Brodifacoum - 10 kg
Detia - Fertigköder Brodifacoum - 2,6 kg (13 x 200 g)
Detia - Fertigköder Brodifacoum - 10 kg (100 x 100 g)
Detia - Fertigköder Brodifacoum - 10 kg (50 x 200 g) Karton
Detia - Fertigköder Brodifacoum - 10 kg (50 x 200 g) Eimer
Detia - Haferflockenköder Brodifacoum - 10 kg
Detia - Ratten und Mäuse Pastenköder Brodifacoum - 5 kg
Detia - Weizenköder Brodifacoum - 2,5 kg
Detia - Weizenköder Brodifacoum - 10 kg
Detia - Pelletköder Brodifacoum - 2,5 kg
Detia Pastenköder Brodifacoum S - 9,8 kg

Schopf Ratzia Pellets - gegen Mäuse und Ratten - 1 kg
Schopf Ratzia Blocks 5.0 - zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen - 3 kg
Schopf Ratzia Bag 5.0 rot - Gelköder gegen Nager - 3 kg
Schopf Ratzia Köder BC - zur Bekämpfung von schädlichen Nagern - 1 kg
Schopf Ratzia Köder BC - zur Bekämpfung von schädlichen Nagern - 3 kg
Schopf Ratzia Köder BC - zur Bekämpfung von schädlichen Nagern - 10 kg   

Ohne Antikoagulanzien:
Wirkstoffe: Zinkphosphid, Alpha-Chloralose

Die Verwendung von Produkten mit diesen Wirkstoffen dient zur Bekämpfung von Hausmäusen im Innenbereich bzw. Wühlmäusen im Außenbereich durch den nicht-berufsmäßigen und berufsmäßigen Verwender ohne Sachkunde.

Anwendungsbestimmung:
Im privaten häuslichen Bereich und berufsmäßige Verwender ohne Sachkundenachweis.

Neudorff Sugan MäuseKöder Paste - 120 g
Neudorff Sugan MäuseKöder Paste - 200 g
Neudorff Sugan MäuseKöder Korn - 120 g
Neudorff Sugan MäuseKöder Korn - 200 g
Neudorff Sugan MäuseBox mit Köderpaste
Celaflor Mäuse-Getreideköder Alpha C - 100 g
Celaflor Mäuse-Portionsköder Alpha P - 200 g
Detia - Wühlmausköder Neu - 90 g

Generell muss die Auslage von Giftködern immer in Köderstationen erfolgen. 

Das offene Auslegen von Giftködern ist verboten. Ratten- und Mäuseköder sind in geeigneten Köderverstecken so auszulegen, dass die Mittel für Kinder, Haustiere und Vögel unzugänglich sind.

DETIA - Ratten-Köderstation aus stabilem Kunststoff
DETIA - Köderstationen aus stabilem Kunststoff für Mäuse
NEUDORFF - Sugan RattenköderDepot
Detia - Rattenköderstation Stahl - 65 cm
Detia - Trap-Box Maus

 

2. Bekämpfung mit Fallen:

  • Lebendfallen, z.B. als Drahtkäfig oder aus Kunststoff mit einem Eingang
  • Schlagfallen
  • Wühlmaus Zangenfallen / Draht-Wühlmausfallen

GARDA - Drahtkasten-Rattenfalle
GARDA - Drahtkasten-Mausefalle

Detia - Schlagfallen für Ratten
Detia - Schlagfallen für Mäuse

GARDA - Wühlmaus-Zangenfalle
GARDA - Draht-Wühlmausfalle (2 Stück)

 

3. Bekämpfung mit Vertreibungsgeräten:

Elektrische Abwehrsysteme für den Innen- und Außenbereich gegen Mäuse und Ratten – giftfrei und umweltfreundlich.

  • Die Abschreckung und Vertreibung erfolgt mit einem speziellen Ultraschall, der die Schädlinge effektiv vertreibt.
  • Die Geräuschtechnologie stresst Mäuse und Ratten so sehr, dass sie das Umfeld als unerträglich empfinden und den Bereich verlassen.
  • Ultraschallfrequenzen können Wände, Türen, Böden und Decken nicht durchdringen.
  • Die Geräte müssen frei im Raum aufgestellt werden.
  • Vorhänge und Einrichtungsgegenstände dämmen die Wirksamkeit.

Weitech - Ultraschall Vertreiber professionnel
Weitech - Ultraschall Vertreiber gegen Ratten, Mäuse, Spinnen, Flöhe, Zecken
Neudorff Sugan Ratten- und Mäuse Stopp
Silverline Maus- & Rattenfrei 80+30 m² - Abwehrsystem gegen Mäuse und Ratten