Herzlich willkommen

Pferdedecken Lexikon

Pferdedecken Lexikon

Das Angebot an Pferdedecken ist groß und jede hat eine spezielle Funktion – aber welche Decke ist die richtige für mein Pferd?

Generell gilt für jede Deckenart: Die Größe muss passen:
Ist die Decke zu klein, scheuert sie, ist sie zu groß, geht der Wind unter die Decke und das Pferd kühlt ab, oder die Decke verrutscht und das Pferd kann hängenbleiben.

Eine Faustregel für das richtige Abmessen:
Vom höchsten Punkt des Widerristes bis zur Schweifrübe + 10cm Kulanz. Eine Decke sollte lieber etwas größer, als zu klein sein.

Welche Größenangabe passt für mein Pferd?
Natürlich kommt es immer auf die individuellen Maße des Pferdes an, aber auch hier gibt es eine Orientierungshilfe:

  • 165 cm: Kaltblut
  • 155 cm: großes Warmblut
  • 145 cm: Warmblut (160 cm bis 170 cm Stockmaß)
  • 135 cm: Vollblut, großes Pony
  • 125 cm: kleines Vollblut, mittleres Pony (130 cm bis 145 cm Stockmaß)
  • 115 cm: kleines Pony
  • 105 cm: Shetty, kleines Pony

Stockmaß: Das Stockmaß bezeichnet die Größe des Pferdes und wird vom höchsten Punkt des Widerristes bis zum Boden gemessen.

Abschwitzdecken

Jedes Pferd sollte eine Abschwitzdecke besitzen, vor allem im Winter und besonders geschorene Pferde beim Warmreiten.
Abschwitzdecken haben keine Füllung und bestehen aus leichten, saugfähigen Materialien (Funktionsmaterialien) meist Fleece, Wolle, Mikrofaser. Diese transportieren die Feuchtigkeit vom Pferdekörper weg an die Oberfläche der Decke.
Die Decken schützen und halten warm. Sie sind klimaregulierend und atmungsaktiv und:

  • erleichtern das Abschwitzen des Pferdes nach dem Reiten
  • wärmen und schützen vor Zugluft und damit vor Erkältung
  • schützen die Nieren
  • verhindern, dass die Muskulatur zu schnell kalt wird
  • entspannen die Muskeln

Zu lange oder über Nacht sollten sie nicht auf dem Pferd liegen, da sonst die an die Oberfläche transportierte Feuchtigkeit wieder auf den Pferdekörper zurückgeht und das Gegenteil, nämlich Auskühlung bewirkt.
Abschwitzdecken sind auch ein wärmender Schutz beim Transport oder bei einer Kolik.

CATAGO Fleecedecke mit Halsteil - schwarz
Horse Guard Abschwitzdecke für Pferde - navy
ELDORADO Fleecedecke - rot
CATAGO Fleecedecke Diamond für Pferde - schwarz/rot
CATAGO Pferdedecke FIR-Tech Healing - schwarz
Horse Guard Cooler Decke für Pferde - schwarz

Ausreitdecken / Nierendecken

Diese Decken sind ohne Brustteil und im Sattelbereich ausgeschnitten, oder liegen nur hinter dem Sattel auf. Sie schützen die Nieren des Pferdes.
Es gibt sie als Fleecedecken, Regendecken oder Reflexdecken.
Als Reflexdecken haben sie zusätzlich noch den Effekt, dass die Reflexion die Sichtbarkeit bei Dunkelheit erhöht und sie somit ein zusätzlicher Schutz für Pferd und Reiter sind.

Horse Guard Reflex Ausreitdecke für Pferde
Horse Guard Reflex Nierendecke für Pferde

Outdoordecken

Schützen vor Wind und Wetter und halten das Pferd warm und trocken. Sie sollten wind- und wasserdicht sein und ein atmungsaktives Innenfutter haben.

Weide- oder Paddockdecken

Diese sind speziell für draußen entwickelt, können aber natürlich auch im Stall genutzt werden. Das Obermaterial ist fest und besonders reißfest, wind- und wasserdicht.
Es gibt sie mit oder auch ohne Füllung. Um das Pferd vor Wind, Regen und Kälte zu schützen, verwendet man in der Regel eine Regendecke mit Fleecefutter oder mit einer leichten 100 g Wattierung.
Wenn Pferde nach dem Reiten auf die Koppel gehen, halten sie trocken und warm und ermöglichen trotzdem, dass der Schweiß abtrocknet.
Da sich Pferde nach dem Reiten gerne wälzen, muss die Decke unbedingt einen guten Sitz haben. Kreuzgurte sind von Vorteil sowie eine Brustverschnallung und ein Schweifriemen. Alternativ kann hier ein Deckengurt helfen.

CATAGO Tournout Pferdedecke FIR-Tech Healing, 150 g - schwarz
CATAGO Endurance 1680D Outdoordecke für Pferde, 150g - schwarz
CATAGO Endurance 1680D Outdoordecke für Pferde, 300g - schwarz

Regendecken

Sie dienen als Schutz vor Nässe und Wind. Ist die Außenseite atmungsaktiv, transportieren sie zudem den Schweiß des Pferdes nach außen, die Nässe kann aber nicht eindringen. (Hier sollte man darauf achten, dass die Nähte der Decke versiegelt sind - nur so sind sie wasserdicht.)
Regendecken kann man zwar das ganze Jahr über verwenden, sind aber hauptsächlich für die wärmere Jahreszeit zu empfehlen.

CATAGO Outdoordecke Justin für Pferde - schwarz
CATAGO Outdoordecke Jason 2.0 für Pferde, 0 g - blau

Übergangsdecken

Ab einer Temperatur unter ca. 12 Grad sollte man eine Übergangsdecke verwenden. Übergangsdecken sind leicht gefütterte, wasserdichte oder wasserabweisende Decken, mit einer Füllung von 30 - 150 Gramm.
Für ein Pferd mit normalem Kälteempfinden ist eine 50 – 100 Gramm wattierte Decke in der Übergangszeit ausreichend.

CATAGO Outdoordecke Justin für Pferde, 150g - schwarz

Winterdecken

Ab Temperaturen unter 0 Grad kommen die Winterdecken zum Einsatz. Sie sind wind- und wasserfest und haben meist eine Füllung von 200 bis 450 Gramm und schützen das Pferd vor Kälte, Schnee, Nässe und Wind. Welche Füllung die richtige ist, hängt aber von den individuellen Gegebenheiten ab:

  • Kälteempfindlichkeit des Pferdes
  • Haltung (Offenstall, Paddock, Kaltstall, Box)
  • Ist das Pferd geschoren oder krank
  • Witterungsbedingungen

Im Normalfall bei unseren Witterungsverhältnissen reicht eine Winterdecke mit einer 300 g Füllung. Eine Füllung über 450 Gramm ist in der Regel nur für geschorene oder kranke Pferde empfehlenswert, da sonst das Gegenteil – nämlich ein Schwitzen des Pferdes - der Fall sein könnte.

CATAGO Outdoordecke Justin für Pferde, 300g - schwarz

Sommerdecken

Sommerdecken sind leichte, ungefütterte Decken, die das Pferd auf der Koppel vor Hitze, Sonne und je nach Beschichtung vor UV-Strahlung schützen sollen.

Exzemerdecken

Diese Art von Decke wird speziell bei Pferden eingesetzt, die unter Hauterkrankungen oder Sommerekzemen leiden. Es ist eine Ganzkörperdecke und sie wird Tag und Nacht getragen. Besonders sollte hier auf die gute Passform der Decke geachtet werden sowie auf eine ausreichende Bewegungsfreiheit, da die Pferde sie meist rund um die Uhr tragen. Der Stoff muss robust sein und eine hohe Atmungsaktivität aufweisen.

CATAGO Sommerdecke - navy

Fliegendecken

Fliegendecken schützen im Sommer vor Insekten und Stechmücken. Durch die Bewegungen des Pferdes wird der Stoff hin- und hergeschoben, so dass sich die Insekten nicht festsetzen können. Ein Fliegenschutzstoff sollte feinmaschig und leicht sein, um auch nach einem Gewitterschauer eine schnelle Trocknung zu ermöglichen. Ein breiter Bauchlatz und ein langes Halsteil sind zur Mückenabwehr von Vorteil.
Auch die Farbe der Decke spielt bei der Auswahl eine Rolle. Forscher haben z.B. herausgefunden, dass die Streifen des Zebras zu einer Irreführung der Insekten führt.

CATAGO Fliegendecke GOLD mit Halsteil und Fliegenmaske

Stalldecken

Stalldecken sind nicht wasserdicht und nur für den Inneneinsatz geeignet. Sie halten das Pferd warm und schützen es vor Zugluft.
Stalldecken gibt es mit und ohne Füllung, von 100 bis 450 Gramm, sie sollten atmungsaktiv und strapazierfähig sein sowie einen besonders guten Sitz haben.

CATAGO Stalldecke, 100g - schwarz/grau
CATAGO Stalldecke, 300g - schwarz/blau

CATAGO FIR-Tech Healing

Wichtige Eigenschaften von Decken

Reißfestigkeit:
Die Stärke des Fadens, der im Garngewebe der Pferdedecke verwendet wird, wird als Denier bezeichnet. Gewöhnliche Decken haben 600D, 1200D und 1680D – je höhe die Zahl, desto dicker, stärker und haltbarer das Material. Das Gesamtgewicht des Gewebes wird als GSM (Gramm pro Quadratmeter Gewebe) bezeichnet. Zusätzlich werden Teflon-Beschichtungen häufig verwendet, um die Verteilung von Wasser zu verbessern und um Flecke auf den Pferdedecken zu reduzieren.

Deckenfüllung:
Passend zu den verschiedenen Jahreszeiten und Bedürfnissen, gibt es unterschiedlich warme Fütterungen. Für unsere Breitengrade reichen Füllungen von 0 g bis 450 g aus. Eine Füllung über 450 Gramm ist in der Regel nur für geschorene oder kranke Pferde empfehlenswert, da sonst das Gegenteil - nämlich ein Schwitzen des Pferdes - der Fall sein könnte.
Wärmende Decken werden auch verwendet, um den Wuchs des Winterfelles zu mindern. Dies betrifft hauptsächlich Sportpferde, die sehr intensiv trainiert werden, damit sie bei der Arbeit nicht zu sehr schwitzen.

Sitz der Decken:
Eine Pferdedecke muss gut sitzen und dem Pferd Bewegungsfreiheit geben. Hierbei helfen Deckengurte, Brustgurte, Schweifriemen und Beinschnüre.
Deckengurte (Bauchgurte) halten die Decke in der Mitte des Pferdes am richtigen Platz. Es gibt gerade verlaufende oder kreuzförmige Bauchgurte (Kreuzgurte).
Zur Befestigung des vorderen Deckenbereiches dient der Brustgurt, der Schweifriemen hält den hinteren Bereich der Decke.
Einen zusätzlichen Halt für den hinteren Deckenbereich bieten die Beinschnüre, die zwischen den Hinterbeinen verlaufen.
Bei allen Decken, die ein Pferd auch in freier Bewegung, wie auf der Koppel, trägt, sollte besonders auf eine gute Befestigung, Bewegungsfreiheit und guten Sitz geachtet werden.

Wassersäule:
Bezeichnet die Wasserdichte des Materials. Die europäische Norm für Schutz gegen Regen besagt, dass ab 1300 mm Wassersäule eine Wasserdichte gegeben ist. Das heißt, je höher die Wassersäule ist, desto mehr Regen hält die Decke aus, bevor die Nässe durchgeht.
Wasserresistenz:
Die Menge an Wasserdruck (in Millimetern), die ein Gewebe aushalten kann, bevor es durchdringt. Ein Membran ist auf dem Stoff laminiert. 3000 mm ist gut, 10000 mm ist großartig.
Wasserdicht bedeutet immer verklebte Nähte auf der Kleidung, während Wasserabweisend nur für den Stoff verwendet wird.

Geklebte Nähte:
Auf der Rückseite des Stoffes ist ein Heißschmelz-Nylonband mit dünnem Gummirücken angebracht, um die Nähte abzudichten.

Atmungsaktivität:
Die Fähigkeit des Stoffes, Feuchtigkeitsdampf (in Gramm) über einen Zeitraum von 24 Stunden durch einen Quadratmeter Stoff zu leiten. Eine Membran ist auf dem Stoff laminiert. 5000 MVT ist gut - 10000 MVT ist großartig.

Windabweisend:
Maximale Windgeschwindigkeit, die ein Stoff blockieren kann. Unter 25 mm / Sek. Ist großartig.

Cool Dry:
Eine Oberflächenbehandlung beschleunigt die Verdunstung von Feuchtigkeit auf die Außenseite des Gewebes und hält dadurch die Haut trocken und angenehm.

Infrared/Ceramic:
Eine Faser, die im Stoff eingewebt und nicht abwaschbar ist. Verbessert die Durchblutung, reduziert Schwellungen und Schmerzen und beugt ebenso vorzeitiger Ermüdung vor.

CATAGO FIR-Tech Healing-Produkte sind mit einem multifunktionellen Infrarotstrahlen-Polyestergewebe beschichtet. Das FIR-Tech-Gewebe enthält 70% Keramikpulver und kann Ferninfrarot-Energiestrahlung abgeben:
CATAGO FIR-Tech Healing, Infrarotstrahlen-Technologie